AKTUELL

LAB 1869 ZUKUNFTSWERK STADT

5. Mai - 3. Juni 2018 | Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste Otto-Langen-Quartier

  • Eröffnung Sa, 5. Mai ab 18 Uhr Solidaritätsbeitrag 5 €
  • Denk-Erinnerungs-Frei-Spielräume : 6., 12., 13., 19., 20., 26., 27. Mai. 2., 3. Juni –samstags jeweils um 19:30 Uhr und sonntags um 12 und 15 Uhr Solidaritätsbeitrag 5 €
  • Bürgerbüro: 10., 11., 17., 18., 24., 25., 31. Mai und 1. Juni jeweils von 15-18

LAB 1869 ist eine vierwöchige transdisziplinäre Werkstatt zur Gestaltung unserer zukünftigen Lebenswelten im Herzen des interessantesten Entwicklungsgebietes in Köln. In dieser, dem Publikum zugänglichen, Zukunftswerkstatt wollen wir mit der thematischen Schwerpunktsetzung Kunst & Quartier die Skizze einer Stadt-Utopie programmatisch sichtbar machen, welche sich aus der schöpferischen Kraft des Dialogs zwischen Kunst & Wissenschaft & Politik & Verwaltung & Architektur & Stadtplanung und den partizipierenden Bürgern und Bewohnern eines neu entstehenden Quartiers speist.



26.05. & 27.05. 2018 – DIE KUNST DER FREIHEIT


  • 26.05. - 19:30 Uhr 8000 qm Ausstellung frei begehbar & Dialog „Freiräume“ u.a. mit Prof. Dr. Christof Breidenich, Peter Menke
, Henrik Schulze-Neuhoff
  • 27.05. Was bedeutet Freiheit?

  • 12 Uhr Suppenküche
 mit Jack in the Box, der Schule für politische Hoffnung, den Kölner Kulturpaten
  • 15 Uhr Ralf Leppin, Odo Rumpf, Martin Herrndorf, Rolf Ketan Tepl



02.06. & 03.06. 2018 – DIE KUNST DER NACHHALTIGKEIT 


  • 02.06. - 19:30 Uhr Das Land Utopia trifft das Forum Intolleranza
 - Termine nur nach telefonischer Vereinbarung
  • 03.06. - 12:00 Uhr Zwischenbilanz mit Anja Kolacek und Marc Leßle in Anwesenheit möglichst vieler Spezialist*innen
  • Konzept: raum13 Kolacek&Leßle
  • Spezialist*innen: Christine Beckmann & Sebastian Sonntag – podcast // Judith Behmer - Dipl. Psychologin, Medien- und Kulturforschung, Labor Projektgalerie // Silvia Beuchert – Initiatorin Mülheimer Nacht // Aude Bertrand – Kulturmanagerin // Claudia Bleier & Gerd Conrads – Kölner KulturPaten // Prof. Dr. Walter Buschmann – RWTH Aachen // Prof. Dr. Christof Breidenich – Macromedia, HdK Berlin // Georg Dietzer – KünstlerKurator, Netzwerker und Berater für Kulturprojekte // Britta Eschmann – Die essbare Stadt // Barbara Förster – Kulturamtsleitung // Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Joachim Gehrke – Universität Freiburg // Katja Gehrke – Bühnenbildnerin u. Innenarchitektin // Dr. Winfried Gellner – Kulturamtsreferent 2005 bis 2013, Preisträger Kölner Ehrentheaterpreis // Anna Mareen Henke & Georg Blokus – Schule der politischen Hoffnung // Martin Herrndorf – colabor, Tag des guten Lebens // Dr. Hanna Hinrichs – Stadtbaukultur NRW // Lisa Hugger – Stiftung Trias // Dirk Kolacek – Stadt Grün RUHR– Urbane Freiraumentwicklung // Thea Kuhs – Schulleiterin Berufskolleg Opladen // Ralf Leppin – Vorstand der Mietergenossenschaft Kalscheurer Weg eG // Thomas Luczak – Luczak Architekten // Bodo Marciniak – Marciniak Architekten GmbH // Katharina Mrugalla & Henrik Schulze-Neuhoff – Projektleitung Museumsnacht // Peter Menke – Stiftung Die Grüne Stadt // Christiane Müller – Deutsche Kinder und Jugend Stiftung // Christian Schaller – Schaller Architekten Stadtplaner BDA // Marc Müller –Labor am Ebertplatz // Odo Rumpf – Freistaat Odonien // Norbert Rüther – Psychiater Mitglied des Landtages NRW a.D., Mitglied des Rates der Stadt Köln a.D. // Eva Rusch – icon, Herausgeberin der Mülheimia und des Blogs Mülheimer Hafen // Dr. Bettina Schmidt-Czaia – Leitung Historisches Stadt Archiv // Andreas Schmitz – Geschäftsführer Quartier am Hafen // Martin Schmittseifer – Geschäftsführer Jack in the Box // Friedhelm Terfrüchte – Planungsbüro DTP Landschaftsarchitekten GmbH // Thomas Thorausch – Deutsches Tanzarchiv
  • Fotoausstellung: Alexander Calvelli, Martina Goyert, Max Grönert, Thea Kuhs, Christoph Kraneburg, Arton Krasniqi, Günter Krämmer, raum13 Kolacek& Leßle, Sebastian Linnerz

05.05. & 06.05. 2018 – DIE KUNST DER REVOLUTION

  • 
05.05. - 18 Uhr Ausstellungseröffnung mit allen Beteiligten
  • 06.05. Führungen zum Otto-Langen-Quartier aus verschiedenen Perspektiven

  • 12 Uhr u.a. mit Prof. Dr. Walter Buschmann & Eva Rusch (Reservierung empfohlen)

  • 15 Uhr u.a. mit Anja Kolacek & Marc Leßle (Reservierung empfohlen)

 

12.05. & 13.05. 2018 – DIE KUNST DER DEMOKRATIE

  • 
12.05. - 19:30 Uhr Eröffnung Fotoausstellung zum Quartier / Multiple Perspektiven / Verschiedenste Autoren und öffentlicher Aufruf zur Teilhabe // Fotos u.a. von: Alexander Calvelli, Christoph Kraneburg, Arton Krasniqi, raum13 Kolacek&Leßle, Günter Krämmer, Thea Kuhs, Sebastian Linnerz u. v. m.
 
  • 20:30 Uhr Gespräch mit den anwesenden Fotografen, Andreas Schmitz - Quartier am Hafen, Bodo Marciniak - Obdachlosenprojekt - von der Straße zum Wohnprojekt, Lisa Hugger – Stiftung trias, gemeinnützige Stiftung für Boden, Ökologie und Wohnen / Projekt ExRotaprint ist Modell für eine Stadtentwicklung, die Profit mit Eigentum ausschließt und einen offenen, heterogenen Ort für Alle schafft. Welche Räume braucht die Demokratie? Wie wird Kunst in stadtplanerische Entwicklungen eingebunden?
  • 13.05. – 12 Uhr Führung u.a. mit Anja Kolacek & Marc Leßle, Katja Gehrke & Marc Müller   (Reservierung empfohlen)

  • 15 Uhr Eine Werkstatt in Bewegung mit: Katja Gehrke, Prof. Dr. Hans-Joachim Gehrke, Christiane Müller

, Marc Müller 

19.05. & 20.05. 2018 – DIE KUNST DER TRANSFORMATION


  • 19.05. - 19:30 Uhr Stille Führung und anschließende Diskussion: Erfolgreiche Transformation von Industriehallen, Prof. Dr. Walter Buschmann, Thea Kuhs, Thomas Luczak, Christian Schaller
  • 20.05. Nur wenn etwas schon da ist, kann es transformiert werden!

  • 12 Uhr Führung u.a. mit Anja Kolacek & Marc Leßle (Reservierung empfohlen) 
  • 
15 Uhr Dr. Hanna Hinrichs, Thea Kuhs, Thomas Thorausch Moderation: Judith Behmer

DAS LAND UTOPIA #1-3

raum13 Stadtkunstprojekt

2015 - 2018 | raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste

In den Jahren 2015 – 2018 arbeitet raum13 Kolacek & Leßle an der thematischen Setzung Das Land Utopia #1-3

Nach der inhaltlich / theatralen Bestandsaufnahme Schönheit der Vergänglichkeit #3-1 und der daraus folgenden künstlerischen Setzung oder vielmehr Produktion des Raumes in Deutz-Mülheim, sind wir jetzt an dem Punkt, aus den immer wieder aufgeworfenen Fragen und den bisherigen Antworten Visionen zu formulieren, deren Inhalte sich an den heute gegebenen als auch weiterhin zu generierenden gesellschaftlichen Fragen/Aufgaben orientieren aber auch historisch-politisch reflexiv sich den zukünftigen Anforderungen zuwendet.

Konzept | Idee | künstlerische Leitung: raum13 Kolacek & Leßle

SCHÖNHEIT DER VERGÄNGLICHKEIT #3 -1

raum13 Stadtkunstprojekt

2012 - 2015 | raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste

In den Jahren 2012 – 2015 arbeitet raum13 Kolacek & Leßle an der Trilogie Schönheit der Vergänglichkeit #3-1. Ein urbanes Kunstprojekt, das die Räume des einstigen Weltkonzerns Klöckner-Humboldt-Deutz neu nutzt, seine traditionsreiche Geschichte aufgreift und sie in Analogie zu modernen gesellschaftlichen Umbrüchen und Strukturen setzt. 

Konzept | Idee | künstlerische Leitung: raum13 Kolacek & Leßle

LAB 1869_Die Kunst der Freiheit I

Die 8000 qm große Ausstellungsfläche ist am Samstag, den 26.05. ab 19:30 Uhr für ca 45 min frei begehbar. Es folgt ein Impuls zum Thema Freiräume von und mit Multimedia-Performancekünstler und Professor für Mediendesign Dr. Christof Breidenich. Die Leiterin des Historischen Archivs der Stadt Köln Frau Dr. Bettina Schmidt-Czaia, der Vorsitzende der Stiftung Die Grüne Stadt Peter Menke, der Opernregisseur Benjamin Schad und Henrik Schulze-Neuhoff, StadtRevue-Kollektivmitglied und Organisator der alljährlich Museumsnacht Köln und des Mode- und Designfestival "le bloc" im Belgischen Viertel werden einen vielstimmigen Dialog auf spannende Art führen. Die Moderation übernimmt Anja Kolacek.

LAb 1869_Die Kunst der Freiheit II

Am Sonntag, den 27.05. widmen sich die Besucher und Spezialist*innen der Frage: Was bedeutet Freiheit? Um 12:00 Uhr trifft sich die Kölner Künstlerszene zur Suppenküche. Dabei sein werden u.a. Claudie Bleier und Gerd Conrads Kölner Kulturpaten e.V., Sebastian Linnerz vom plus Raum für Bilder, Anna Mareen Henke und Georg Blokus von der Schule der politischen Hoffnung, einem Ort der Gemeinschaftsbildung und Wissenssammlung verbunden mit dem Ziel gesellschaftliche Perspektivwechsel anzustoßen. Seine Teilnahme hat ebenfalls Amon Nanz und Martin Schmittseifer, der Geschäftsführer des Vereins Jack in the Box zugesagt. Jack in the Box bietet Arbeitssuchenden in Köln durch kreative Upcycling-Projekte mittels der Verwendung von Seecontainern in der Architektur und der Organisation von kulturellen Veranstaltungen Beschäftigungsmöglichkeiten.

Um 15:00 Uhr wird Ralf Leppin zwei Projekte vorstellen die Siedlergenossenschaft Kalscheurer Weg eG + Mietergenossenschaft Kalscheurer Weg i.Gr., Köln-Zollstock. Ebenfalls haben sich Jutta Pöstges als Vertreterin von X-SÜD zusammen mit der KAT18-Künstlerin Susanne Kumpel sowie Georg Dietzler des freies rheinland e.V., Odo Rumpf Herz, Geist und Überzeugungstäter des Freistattes Odonien, Martin Herrndorf Mitveranwortlicher und Impulsgeber für das colabor, die agora köln und den Tag des guten Lebens sowie Rolf KeTaN Tepel, WeltFriedAkademie als Freiraumspezialisten bereits angekündigt. Tänzer, Schauspieler, Musiker, bildende Künstler, Regisseure, Choreografen, interessiertes Publikum und viele andere sind herzlich eingeladen den Raum mit Musik, Bewegungsformaten, öffentlichen Debatten bis hin zu kulturpolitischen Foren zu füllen. Anschließend gibt es ein Suppenessen für alle.  

ICH BIN IHR

raum13 Internationale Werkstatt und Werkschau der Schönen Künste

Werkstatt 17. - 20. August 2017 und 1.-3. September

Große Werkschau im November  | raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste 

Unter Bezugnahme und in Reflektion des raum13-Themenschwerpunktes Das Land Utopia #1-3 sollen nun bei ICH BIN IHR internationale und regionale Vertreter_innen aus Kunst, Politik und Wissenschaft in Köln für sechs Wochen aufeinander treffen, um – visionar und quer denkend – durch den gemeinsamen Dialog neue Impulse für künstlerisches Arbeiten und gesellschaftliches Engagement zu initiieren.

Die „Werkstatt“ bietet für die Teilnehmer_innen im Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste zahlreiche Räumlichkeiten für einen inspirierenden Dialog. Arbeitsräume, Ateliers und Werkstätten bieten die Möglichkeit, die aus diesem Austausch entstehenden Ideen in gemeinsamen Experimenten in die Realitat umzusetzen. Diskussionsrunden, Foren, Exkursionen, Workshops und Symposien geben weitere Impulse für einen Dialog des voneinander Lernens und Verstehens.

Konzept und Künstlerische Leitung: raum13 Kolacek & Leßle 

Impulsgeber und Spezialisten im August und September: Aude Bertrand, Anne-Katrin Bicher, Georg Blokus, Brigitte Breidenich, Christof Breidenich, Jan Breitenstein, Walter Buschmann, Reigina Erl, Pia Gaul, Winfried Gellner, Ruth Gilberger, Maria Gorius, Teresa Grünhage, Julia Hahn, Ingrid Hack, Karl Hilmes, Nicol Hungsberg, Johannes Just, Martina Kock, Jennifer-Aaliyah Koch, Andrew Kikulwe , Anja Kolacek, Thea Kuhs, Jochen Kuhs, Marc Leßle, Max Maehl, Christoph Meier, Maria Ntale, Anja Plemper, Benjamin Schad, Rolf Scheyer, Ruth Sembiro, Mike Sembiro, Jessy Sserwadda, Maria Wagner, Jutta Pöstges

DIE BILDER HINTER DEN BILDERN #1

raum13 Produktion

UA 24. Juni 2017 - 20 Uhr | raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste

Das urbane Kunstobjekt raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste, welches die Räume des einstigen Weltkonzerns Klöckner-Humboldt-Deutz neu nutzt, seine traditionsreiche Geschichte aufgreift und sie in Analogie zu modernen gesellschaftlichen Umbrüchen und Strukturen setzt, dekonstruiert sich selbst.

Weitere Termine: 15. Juli, 16. September, 14. Oktober 2017 jeweils 20 Uhr

Konzept | Idee | künstlerische Leitung: raum13 Kolacek & Leßle

Karten: 16 Euro / 12 Euro ermäßigt info@raum13.com Reservierung empfohlen!

RAUM13 DEUTZER ZENTRALWERK DER SCHÖNEN KÜNSTE_Führung

Führung zum raum13 Stadtkunstprojekt

raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste 

Das raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste ist ein urbanes Kunstprojekt, welches die Räume des einstigen Weltkonzerns Klöckner Humboldt Deutz de-lokalisiert, seine traditionsreiche Geschichte aufgreift und sie in Analogie zu (post-)modernen sozialen Umbrüchen und Strukturen setzt. In einem der fantastischsten Entwicklungsgebiete Kölns, zwischen Deutz und Mülheim, oszilliert dieses Stadtkunstprojekt zwischen Stadtgeschichte und Stadtentwicklung und steht exemplarisch für den gesellschaftlichen Wandel von damals zu heute bis in die Zukunft. 

Konzept | Idee | künstlerische Leitung: raum13 Kolacek & Leßle 

Dauer: ca. 1 Stunde 30 Minuten

Karten:  12 € / 8 € ermäßigt / 5 € Solidaritätsbeitrag LAB 1869 – Reservierung empfohlen

Kartenvorbestellung unter: 0221 – 4232185, info@raum13.com, www.raum13.com 

page4image19808
page4image20080

ICH BIN IHR_Stille Theatrale Führung

raum13 Stille Theatrale Führung

UA 28. Oktober 2017 - 20 Uhr | raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste

Mit der Stillen Theatralen Führung zu ICH BIN IHR eröffnen wir Einblicke in unsere 3-monatige Internationale Sommerwerkstatt zwischen Kampala und Köln. 

Karten: 12€ / 8€ ermäßigt – ticket@raum13.com – Reservierung empfohlen

Weitere Termine: 18. November 2017 jeweils 20 Uhr

Konzept | Idee | künstlerische Leitung: raum13 Kolacek & Leßle


DAS FORUM INTOLLERANZA

raum13 Polilog

2015 - 2018 | raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste | Auftakt: 19. & 20. Dezember 2015 | 24. März 2016 | 8. & 14. April 2016 | 13. &  28. Mai 2016 | 17. & 25. & 27. Juni 2016

Unter Bezugnahme und in Reflektion des raum13-Themenschwerpunktes Das Land Utopia #1-3 treffen Vertreter aus Kunst und Politik, Wirtschaft und Wissenschaft aufeinander, um – visionär und quer denkend – durch den gemeinsamen Diskurs neue Impulse für künstlerisches Arbeiten und gesellschaftliches Engagement zu initiieren. Das Forum Intolleranza ist prozessorientiert angelegt und wird sich durch die Akteure immer wieder neu generieren und entwickeln.

Konzept | Idee: raum13 Kolacek & Leßle in Zusammenarbeit mit Jan Breitenstein

Künstlerische Leitungraum13 Kolacek & Leßle

DAS LAND UTOPIA_Jubiläumsausgabe

raum13 Projekt

raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste Ausstellungseröffnung 17. September 2016 – 18:00 Uhr 

Konzipiert wurde die Ausstellung zum 5 jährigen Bestehen des raum13 Stadtkunstprojekts Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste. Die eigens für diesen Anlass entstandenen Arbeiten und Installationen werfen nicht nur einen Blick zurück sondern skizzieren neue Perspektiven für zukünftiges künstlerisches arbeiten von Anja Kolacek und Marc Leßle.

Konzept | Idee | künstlerische Leitung: raum13 Kolacek & Leßle

raum13 Kolacek & Leßle in Zusammenarbeit mit:

Katja Gehrke – Ausstellung Dokumentation der Kunstproduktionen und Jubuläumszeitung - Fotos Dokumentation: Heike Fischer, Günter Krämmer, Klaus Lefevre, Marc Leßle, Wolfgang Weimar

Andreas Schmid – Skizze Polis

Dirk Kolacek und Stefan Kulle – Skizze Erda

Karl Hilmes und Volker Eulitz – Skizze Respublika

Alexander El -Salib – Skizze Hotel International

Nicol Hungsberg – Licht Skizze Erda

DAS LAND UTOPIA #1-3_Zwischenräume

Eröffnung 20. Mai 2017 – 16 Uhr bis 21 Uhr – raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste

Unter Bezugnahme und in Reflektion des raum13-Themenschwerpunktes Das Land Utopia #1-3 treffen Vertreter aus Kunst und Design, Architektur und Handwerk auf raum13 Kolacek & Leßle. Als neue Mitbewohner des Landes (er)öffnen sie mit ihren Arbeiten neue Sichtweisen und Welten. Prozessorrientiert und in einem dialogischen Austausch eröffneten zwei Designerinnen Suleika Ulmen und Sabine Bürk am 20. Mai 2017 als erste Pioniere den Reigen der Besiedelung.

Seit Ende Juni bereichern nun internationale Gäste aus UgandaMaria Ntale und Andrew Kikulwe Das Land Utopia. Die ersten Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit werden am 22. Juli um 20 Uhr vorgestellt. Was kann ein Kunst- und Kulturort heute für eine Stadt sein? Wie könnte so ein Ort aussehen für eine Gesellschaft des 21. Jahrhunderts und ihre veränderten sozialen Rituale? 

Wir freuen uns auf einen inspirierenden Dialog mit Ihnen bei kleinen Köstlichkeiten und viel Musik. 

Das Land Utopia #1-3 _Zwischenräume – 22. Juli 2017, 20 Uhr Mit: Kolacek&Leßle, Maria Ntale, Andrew Kikulwe Ticket: 12 € / 8 € ermäßigt ticket@raum13.com, Reservierung empfohlen! 

#0 DAS LAND UTOPIA trifft DAS FORUM INTOLLERANZA

raum13 Projekt

raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste | UA 17. Juni 2016 
weiterer Termin 02. Juni 2018

Unsere Installation Das Land Utopia auf 8000 qm wird am 02. Juni 2018 für jeweils nur eine Person für jeweils eine Stunde begehbar sein. 
Im Anschluss möchten wir mit unseren Besuchern ein 1- stündiges Interview im Namen des Forum Intolleranza führen, welches wir in Bild und Ton aufzeichnen.   
Wir sind auf der Suche nach Gesprächspartnern, die mit uns einen utopischen Raum der Hoffnung produzieren möchten. 
Konzept | Idee | künstlerische Leitung: raum13 Kolacek & Leßle 
Termine nach telefonischer Vereinbarung: 0176-23354795

DAS LAND UTOPIA #1-3_Auftakt

raum13 Projekt

raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste | UA 12. & 13. Dezember 2015 | 12. & 13. & 14. Mai 2016 | 27. & 28.& 29. Mai 2016 ab jeweils 20 Uhr  

24 Stunden Installation – jeweils 1 Stunde individuell begehbar –  Termine nach Vereinbarung

Wie wäre es, wenn die Großstadt als "Das Land Utopia" diskutiert werden würde? Wie wäre es, wenn im rechtsrheinischen Colonia, eine postkoloniale Umkehr von Zentrum und Peripherie sozialen Miteinanders in Form einer Sozialen Plastik produziert werden würde? Wie wäre es, wenn es dafür bereits einen Ausgangspunkt geben würde?

Konzept | Idee | künstlerische Leitung: raum13 Kolacek & Leßle 

DAS LAND UTOPIA #1-3_Roadmovie

raum13 Projekt

Start 4. August 2015 |  Kölner Brücken

Roadmovie ist Teil des Themenschwerpunktes Das Land Utopia #1-3. Stets auf der Suche nach Glück sind wir auf den Kölner Brücken unterwegs um mit Kölnern und Nicht-Kölnern einen Blick auf die jeweils andere Seite des Rheins zu werfen.

Wie wäre es wenn im rechts-rheinischen Colonia, eine post-Colonia(le) Umkehr von Zentrum und Peripherie sozialen Miteinanders in Form einer sozialen Plastik produziert werden würde?

Die Antworten und Fotos sind auf der raum13 Facebookseite zu finden: http://www.facebook.com/Raum13

Konzept | Idee | künstlerische Leitung: raum13 Kolacek & Leßle 

SCHÖNHEIT DER VERGÄNGLICHKEIT_Das Werk

raum13 Stadtkunstprojekt

Uraufführung: Donnerstag, 30. April 2015, 19:30 Uhr | raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste NOMINIERT FÜR DEN KURT-HACKENBERG PREIS FÜR POLITISCHES THEATER 2015

Anja Kolacek und Marc Leßle vervollständigen mit der dritten thematischen Setzung In 80 Tagen um die Welt ihre Trilogie Schönheit der Vergänglichkeit #3-1_ Das Werk.

Von: raum13 Kolacek & Leßle // Inszenierung: Anja Kolacek und Marc Leßle

In Zusammenarbeit mit: Jonas Anders, Verena Bildhauer,Kathrin-Blume Wankelmuth, Volker Eulitz, Katja Gehrke, Karl Hilmes, Nicol Hungsberg, Martina Kock, Ellen Müller, Josefine Patzelt, Inna Poltorychin, Oliver Schell, Andreas Schmid, Anna Tenta, Ilaa Tietz, Elsa Weiland

Termine 2015: 16. & 30. Mai | 18. Juni  | 15. & 29. August |19. September  | 16. & 17. Oktober 2015 jeweils 19:30 Uhr

SCHÖNHEIT DER VERGÄNGLICHKEIT #1_In 80 Tagen um die Welt

raum13 Stadtkunstprojekt

raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste

In 80 Tagen um die Welt bildet den Abschluss der Trilogie SCHÖNHEIT DER VERGÄNGLICHKEIT #3 – 1, an der Kolacek & Leßle in den Jahren 2012 bis 2015 arbeiten. 

In 80 Tagen um die Welt ist eine spartenübergreifende Theater-Installation, die die Anfänge der Industrialisierung, der Mobilität und der Weltmotorisierung im 19. Jahrhundert in den Blick nimmt und nach den Ursprüngen unserer heutigen mobilen und international vernetzten Gesellschaft fragt. Neben der literarischen Vorlage von Jules Vernes „Reise um die Erde in 80 Tagen“ von 1873 bildet insbesondere die außergewöhnliche Spielstätte mit den heute leerstehenden Industriehallen des einstigen Weltkonzerns Klöckner-Humboldt-Deutz, in denen vor gut 150 Jahren die Weltmotorisierung begann, den Ausgangspunkt unserer künstlerischen Arbeit.

Konzept u. Idee: raum13 Kolacek & Leßle, Inszenierung/ Umsetzung: Anja Kolacek & Marc Leßle 

 

SCHÖNHEIT DER VERGÄNGLICHKEIT #2_KriegsBlicke

raum13 Stadtkunstprojekt

UA 14. Juni 2013, 20 Uhr | raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste 

AUSGEZEICHNET MIT DEM KURT-HACKENBERG PREIS FÜR POLITISCHES THEATER

NOMINIERT FÜR DEN KÖLNER THEATERPREIS 2013

KriegsBlicke ist Teil der Trilogie SCHÖNHEIT DER VERGÄNGLICHKEIT #3 –1, an der raum13 Kolacek & Leßle in den Jahren 2012 bis 2014 arbeiten. Ein urbanes Kunstprojekt, das die Räume des einstigen Weltkonzerns KHD neu nutzt, seine traditionsreiche Geschichte aufgreift und sie in Analogie zu modernen gesellschaftlichen Umbrüchen und Strukturen setzt. Teil 2 der Trilogie beschäftigt sich mit dem Thema (Welt-)Krieg, das die Moderne prägt wie kaum ein anderes. 

Von: raum13 Kolacek & Leßle, Inszenierung: Anja Kolacek, Bühne / Licht: Marc Leßle, Textfassung / Dramaturgie: raum13 Kolacek & Leßle und Pola Groß, Bühnenmusik: FM Einheit, Kostüm: Moni Wallberg, Von und mit: Nikolaus Benda, Anne Düe und Florian Lenz, Bühnenbildassistenz: Verena Bildhauer

SCHÖNHEIT DER VERGÄNGLICHKEIT #3_Wohlstand für alle

raum13 Stadtkunstprojekt

UA 8. September 2012 | raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste 

Der erste Teil der Trilogie SCHÖNHEIT DER VERGÄNGLICHKEIT #3 – #1 ist ein urbanes Kunstprojekt, das die Räume des einstigen Weltkonzerns Klöckner-­Humboldt-­Deutz neu nutzt, seine traditionsreiche Geschichte aufgreift und sie in Analogie zu modernen gesellschaftlichen Umbrüchen und Strukturen setzt. 

Mit SCHÖNHEIT DER VERGÄNGLICHKEIT #3_Wohlstand für alle setzen wir einen Schwerpunkt auf die Nachkriegsjahre bis heute. Der Fokus der Produktion richtet sich auf den Ort, die Menschen und deren Geschichte(n). Ehemalige Mitarbeiter des einstigen Weltkonzerns, die Architektur, die hinterlassenen Einrichtungsgegenstände sind unsere Zeugen der Zeit.

Konzept u. Idee: raum13 Kolacek & Leßle, Inszenierung: Anja Kolacek, Bühne/Fotos: Marc Leßle, Soundwelten: FM Einheit, Videos: Anja Kolacek Videoschnitt: Bastian Kleppe Skulpturen: raum13 Kolacek & Leßle, Martin Kleppe, Kostüm: Moni Wallberg, Mit: Florian Lenz, Begleitet von: Anja Kolacek, Johan Kolacek, Jakob Kolacek, Maximilian Märtirer 

17. KÖLNER THEATERNACHT

20:00  |  21:00  I  22:00  I  23:00  I  00:00 Uhr

Auf dem alten Fabrikgelände der Klöckner Humboldt Deutz AG wurden die weltweit ersten Otto-Motoren gefertigt – heute ist es ein ebenso bahnbrechender Kunstraum. Kolacek&Leßle deuten die Spuren der Vergangenheit hier auf experimentelle Weise um. Dabei entsteht genreübergreifende Kunst zwischen Theater, Tanzperformance, Musik und Bildender Kunst mit politischer Aussagekraft. Nicht umsonst setzte das Goethe-Institut raum13 auf die Liste der zehn wichtigsten Kulturprojekte in ehemaligen Industrieanlagen.

Aktuell »Die Bilder hinter den Bildern«. raum13 dekonstruiert sich selbst und begibt sich samt Publikum auf eine Reise durch die Zeit – von den Anfängen bis heute. Live-Performance, Fotografie, Video und Musik bündeln sich hier zu einer originellen Synthese.

Künstlerische Leitung: Anja Kolacek und Marc Leßle


Dauer ca. 35 min

Tickets:

Zur Teilnahme an der Theaternacht benötigen Sie ein »Starterticket«. Mit dieser Eintrittskarte erwerben Sie einen festen Platz zu einer Vorstellung um 20:00 Uhr in einem bestimmten Theater Ihrer Wahl. Alle weiteren Vorstellungen in allen Theatern sowie die Theaternacht- Partys können Sie dann mit diesem Ticket besuchen.

Festpreis bis 19.9.2017: 21,- EURO  |  ab 20.9. dann 25,- EURO bei allen KölnTicket-Vorverkaufsstellen.

GUIDED TOURS: Mit dem persönlichen Guide durch die lange Nacht: Eine Reihe Guided Tours durch bestimmte Veedel oder zu bestimmten Themen führen per Bus, Fahrrad und Taxi durch die Nacht. Die Tickets kosten 28,- EURO.

Alle Tickets sind erhältlich bei allen KölnTicket-Vorverkaufsstellen oder telefonisch unter
Tel. 02 21 – 28 01 oder über www.koelnticket.de – auch als print@home.

Ihr Starterticket ist zugleich Ihre Fahrkarte für die regulären Bahn- und Buslinien bei KVB und VRS zur Theaternacht. Insbesondere die Häuser auf der rechten Rheinseite sind so am schnellsten zu erreichen. Im Laufe der Nacht geht’s im Veedel meist sehr gut zu Fuß oder per Fahrrad von Haus zu Haus. Auf der linken Rheinseite verbinden zudem Taxi-Shuttle Theater einiger Veedel miteinan- der, z.B. in der Altstadt Nord, in Ehrenfeld und im Kwartier Latäng. Bitte lassen Sie gehbehinderten Besuchern hier den Vortritt.

 

TIME TRAVELLERS

raum13 Theatrale Installation

UA 2. Dezember 2017 - 20 Uhr | raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste

Mit einem internationalen transdisziplinären Team aus Kunstschaffenden und Wissenschaftlerinnen platzieren Anja Kolacek und Marc Leßle ihr neues Projekt Time Travellers zwischen Raum und Zeit unserer werdenden Zukunft. 

Karten: 12€ / 8€ ermäßigt – ticket@raum13.com – Reservierung empfohlen

Konzept | Idee | künstlerische Leitung: raum13 Kolacek & Leßle

PETITION

An den Rat der Stadt Köln

Betreff: Gasmotorenfabrik Deutz in Köln-Mülheim/Deutz

An Die Präsidentin des Landtags NRW

Betreff: Gasmotorenfabrik Deutz – Planungen durch NRW-Urban und Stadt Köln


LAB 1869 ZUKUNFTSWERK STADT_Die Kunst der Demokratie

12.05. & 13.05. 2018 – DIE KUNST DER DEMOKRATIE

Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste | Otto-Langen-Quartier

  • 
12.05. - 19:30 Uhr Eröffnung Fotoausstellung zum Quartier 
  • 20:30 Uhr Gespräch mit den anwesenden Fotografen, Andreas Schmitz - Quartier am Hafen, Bodo Marciniak - Obdachlosenprojekt - von der Straße zum Wohnprojekt, Lisa Hugger – Stiftung trias, ProjektExRotaprint Welche Räume braucht die Demokratie? Wie wird Kunst in stadtplanerische Entwicklungen eingebunden?
  • 13.05. – 12 Uhr Führung u.a. mit Anja Kolacek & Marc Leßle, Katja Gehrke & Marc Müller (Reservierung empfohlen)

  • 15 Uhr Eine Werkstatt in Bewegung mit: Katja Gehrke, Prof. Dr. Hans-Joachim Gehrke, Christiane Müller

, Marc Müller

LAB 1869_Die Kunst der Transformation

19. Mai 2018 | Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste Otto-Langen-Quartier

Am Samstag, den 19.05., erfolgt um 19:30 Uhr eine Stille Führung durch die ehemaligen KHD-Werke. Im Anschluss stellt der Kunsthistoriker und Denkmalpfleger Prof. Dr. Walter Buschmann erfolgreiche Transformationen von Industrieanlagen vor. Im Dialog mit der Schulleiterin eines Leverkusener Berufskollegs Thea Kuhs und den Architekten und Stadtplaner Christian Schaller und Thomas Luczak werden verschiedene Blickwinkel aufgeblättert und Aspekte von Bildung, Architektur, Geschichte und Theater in Zusammenhang gebracht.

LAB 1869_Die Kunst der Transformation II

Am Sonntag, den 20.05.beginnen wir um 12:00 Uhr mit einer Führung. In einem persönlichen Rahmen wird sowohl die Geschichte des faszinierenden Gebäudekomplexes der ehemaligen Klöckner Humboldt Deutz Werke erlebbar, als auch die Entwicklung hin zum heutigen raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste durch die Arbeit von Anja Kolacek und Marc Leßle. Um 15:00 Uhr folgt eine Diskussion der Kulturmanagerin Aude Bertrand, mit dem stellvertretenden Leiter des Deutschen Tanzarchivs Köln Thomas Thorausch, mit Dr. Hanna Hinrichs, der Projektmanagerin der Landesinitiative StadtBauKultur NRW, und der Schulleiterin Thea Kuhs zum Thema: Wie können Erinnerungsräume zu einer gelungenen Stadtentwicklung beitragen? Die Moderation übernimmt Judith Behmer. 

FORMENCOLONIA

16. Juni 2018 um 19:30 Uhr | Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste  

In Reflexion auf den raum13-Themenschwerpunkt „Das Land Utopia #1-3“  trifft der Komponist und Musiker Carl Friedrich Oesterhelt auf den Keyboarder und Mastermind der legendären 70er Jahre Krautrock-Band faust Hans Joachim Irmler. Beide Ausnahmemusiker und Experimentatoren führen seit Jahren einen musikalischen Dialog, der sich in FORMEN als visionäres wie vielschichtiges Album materialisiert hat. Oesterhelt schrieb die Partituren für die Streicher, das Streichquartett wurde ins Studio eingeladen, die Partituren entwickelten sich über Nacht als Musik.

Das Projekt FORMENCOLONIA_KÜCHENGESPRÄCHE führt diese musikalische Begegnung fort und erweitert den Dialog mit den Autoren Marie T. Martin, Mia Frimmer, Martin Mandler und Ulrike Anna Bleier das Künstlerduo raum13 Kolacek & Leßle und den Musiker Mathis Mayr.

Eintritt 16 € | Reservierung empfohlen