AKTUELL

LAB1869 ZUKUNFTSWERK STADT

raum13 Zukunftswerkstatt

04. - 25. Mai 2019 | Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste Otto und Langen-Quartier | 25. Mai 2019- 19:30 Uhr Abschlussperformance

Am 4. Mai eröffnet die 3-wöchige transdisziplinäre Zukunftswerkstatt mit 67 hochkarätigen Experten und Expertinnen aus Kunst, Wissenschaft, Wirtschaft & Stadtentwicklung und unter Beteiligung der Bürger und Bürgerinnen nach 2018 die 2. Runde. Erwartet werden dürfen: partizipative Konferenzen (Austausche der verschiedenen Disziplinen), inszenierte Führungen, performative Stadt-Parcours, theatrale Werkstättenakustische Rauminstallationen und eine Veedelsführung

Der Zeitplan

 

Impulsgeberinnen zur Eröffnung: 

Wenn das weltweit renommierte Wuppertalinstitut mit Prof. Dr. Schneidewind auf den überregional anerkannten Denkmalschützer Prof. Dr. Walter Buschmann, die Ausnahmemusiker Hans Joachim Irmler & Drums Off Chaos, die bundesweit agierende stiftung trias, die Architekt Bodo Marciniak und Matthew Griffin & Britta Jürgens (Berlin Kreuzbergs Baugruppe für kulturelles Gewerbe Frizz23)den mehrfach ausgezeichneten Historiker Prof. Dr. h.c. Hans-Joachim Gehrke, den Professor für Design: Ästhetik, Kommunikation, Interaktion Dr. Christof Breidenich, das Münchener Wohngenossenschafts-Vorzeigeprojekt wagnis vertreten durch Rut Maria Gollan und die künstlerischen Initiatoren raum13 Kolacek & Leßle und viele weitere spannende Expertinnen* trifft und sich alle einem gemeinsamen Ziel verschrieben haben, verspricht dies ein Austausch, der Geschichte schreiben kann. 

*Weitere Expertinnen /Spezialistinnen/Künstlerinnen: 

Dr. Heike Baare - Ungers Archiv // Christine Beckmann & Sebastian Sonntag – podcast // Judith Behmer - Dipl. Psychologin, Medien- und Kulturforschung, Labor Projektgalerie // Claudia Bleier & Gerd Conrads – Kölner KulturPaten // Prof. Dr. Walter Buschmann – RWTH Aachen // Prof. Dr. Christof Breidenich – Macromedia, HdK Berlin // Drums Off Chaos // Georg Dietzer –KünstlerKurator, Netzwerker und Berater für Kulturprojekte // Barbara Förster – Kulturamtsleitung // Mica Frangenberg - wildkräuterei // Helmut Frangenberg - Journalist // Hans Joachim Irmler //  Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Joachim Gehrke – Universität Freiburg // Katja Gehrke – Bühnenbildnerin u. Innenarchitektin // Dr. Winfried Gellner – Kulturamtsreferent 2005 bis 2013, Preisträger Kölner Ehrentheaterpreis // Rut Maria Gollan - wagnis München // Matthew Griffin & Britta Jürgens - Frizz 23 Berlin // Anna Mareen Henke & Georg Blokus – Schule der politischen Hoffnung // Martin Herrndorf – colabor, Tag des guten Lebens // Dr. Hanna Hinrichs – Stadtbaukultur NRW // Lisa Hugger – Stiftung Trias // Dirk Kolacek – Stadt Grün RUHR– Urbane Freiraumentwicklung // Thea Kuhs – Schulleiterin Berufskolleg Opladen a.d. // Ralf Leppin – Vorstand der Mietergenossenschaft Kalscheurer Weg eG // Bodo Marciniak – Marciniak Architekten GmbH // Katharina Mrugalla & Henrik Schulze-Neuhoff – Projektleitung Museumsnacht // Peter Menke – Stiftung Die Grüne Stadt // Christiane Müller – Deutsche Kinder und Jugend Stiftung // Christian Schaller – Schaller Architekten Stadtplaner BDA // Marc Müller –Labor am Ebertplatz // Odo Rumpf – Freistaat Odonien // Eva Rusch – icon, Herausgeberin der Mülheimia und des Blogs Mülheimer Hafen // Dr. Bettina Schmidt-Czaia – Leitung Historisches Stadt Archiv // Andreas Schmitz – Geschäftsführer Quartier am Hafen // Martin Schmittseifer – Geschäftsführer Jack in the Box // Friedhelm Terfrüchte – Planungsbüro DTP Landschaftsarchitekten GmbH // Thomas Thorausch – Deutsches Tanzarchiv

Idee/Konzept/künstlerische Leitung: raum13 Anja Kolacek und Marc Leßle

Karten:

Partizipative Konferenzen & Theatrale Werkstätten 5 € Solidaritätsbeitrag – Sehr gerne können Sie nach Möglichkeit auch mehr einbringen, denn erst Ihre Spende/Beteiligung macht Unmögliches möglich. Kartenvorbestellung: ticket@raum13.com

Performances und performative Installationen, inszenierte Führungen, performative Stadt-Parcours und akustische Rauminstallationen 12€ /8 € ermäßigt 

LAB 1869 ZUKUNFTSWERK STADT_Partizipative Konferenz

raum13 Zukunftswerkstatt

raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste

  • Vertreterinnen aus den Bereichen Stadtentwicklung, Denkmalschutz, Kunst, Kultur und Philosophie sowie Bildung treffen unter der Beteiligung der Bürger und Bürgerinnen aufeinander um aus verschiedenen Blickwinkeln die aktuellen brennenden gesellschaftlichen Fragen: 
  • Mobilität / Klimawandel,
  • Wandel von Arbeit u. Technik,
  • Migration / Diversität / Inklusion und
  • Beteiligung/Demokratie 
  • zu beleuchten. Am Anfang einer jeder Konferenz stehen jeweils zwei Impulsreferate, die einen anregenden Gedankenaustausch in großer Runde an-stoßen sollen. Eine Moderatorin wird durch die Konferenz geleiten.
  • Sa, 04.05./ 18:00
  • Partizipative Konferenz: Zukunftskunst mit Impulsreferaten von Prof. Dr. Schneidewind, Prof Dr. Breidenich | Moderation: Henrick Schulze Neuhoff
  • Sa, 11.05./ 18:00 
  • Partizipative Konferenz: Projektfinanzierung mit stiftung trias, wohnbaugenossenschaft wagnis und FRIZZ23
  • Sa, 18.05./ 18:00         
  • Partizipative Konferenz: Möglichkeitsräume Architektur mit Prof. Dr. Buschmann, Marciniak Architekten 

Konzept | Idee: raum13 Kolacek & Leßle

Karten: 5 € ermäßigt – Reservierung empfohlen

Kartenvorbestellung unter: ticket@raum13.com

 

LAB 1869 ZUKUNFTSWERK STADT_Performativer Stadtparcours

raum13 Zukunftswerkstatt

raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste

Performative Rundgänge durch die Historie zur Erhaltung der Zukunft. 

Wie kann man die Vergangenheit als ehemalige Zukunft fassen um Aussagen über Wahrscheinlichkeiten, Möglichkeiten und Gestaltung aktueller Zukunft zu filtern? Warum sind die meisten von Menschen erhofften und erdachten Zukünfte nicht eingetreten?

  • So, 05.05./ 12:00 
  • Performativer Stadtparcours: Ästhetik als Kulturtechnik des Retro Futurismus mit Prof. Dr. Breidenich Treffpunkt: Brunnen vor der Oper auf dem Offenbachplatz
    Dauer: 2 Stunden
    Karten: 12 €/ 8€ ermäßigt – Reservierung empfohlen –  ticket@raum13.com

    So, 12.05./ 12:00   
  • Performativer Stadtparcours: Eine Stadt für Malocher, Bürger und kaiserliche Gäste – Eine kleine Zeitreise durch Mülheim mit Helmut Frangenberg, Autor des Stadt-Wanderbuchs „Zo Foß durch Kölle jonn“, Journalist und Redakteur beim „Kölner Stadt-Anzeiger“ Treffpunkt: Carlsgarten vor dem Depot des Schauspiel Köln, Schanzenstraße 6-20 – Dauer: etwa 2 Stunden
  • Karten: 12 €/ 8€ ermäßigt – Reservierung empfohlen –  ticket@raum13.com

  • So, 19.05./ 12:00                       
  • Performativer Stadtparcours: Von Ursprüngen und Höhepunkten der klassischen Moderne in Köln - Siedlungsroute mit Prof. Dr. Buschmann, Weiße Stadt  – Blauer Hof – Stegerwaldsiedlung – Van der Zypen & Chalier – Gasmotorenfabrik – Treffpunkt: Heidelberger Str. / U-Bahnhof Frankfurterstr. Dauer: etwa 2 Stunden
  • Karten: 12 €/ 8€ ermäßigt – Reservierung empfohlen –  ticket@raum13.com

 

LAB 1869 ZUKUNFTSWERK STADT_Akustische Rauminstallation

raum13 Zukunftswerkstatt

Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste Otto und Langen-Quartier

Begreifen Sie Musik als Bildhauerei und genießen Sie das Otto & Langen Quartier aus der Perspektive fantastischer Ausnahmemusikerinnen. 

Termine Akustische Rauminstallationen: 

  • Sa, 04.05./ 21:30 
  • Akustische Rauminstallation mit Hans Joachim Irmler & Drums Off Chaos 
  • Sa, 18.05./ 21:30 
  • Akustische Rauminstallation der Kölner Band HFU
  • Harrison Ford Ultras (HFU) haben sich im Dezember 2016 in Köln formiert und der absoluten Improvisation zugewandt. Der Verzicht auf abgesprochene Themen wird durch Spontaneität und die Sensibilität für Atmosphären ersetzt. Im Zusammenspiel ergeben sich Möglichkeiten der Kontemplation bis hin zur ekstatischen Befreiung. Loops, Effektsounds, Mikrotöne und rohe Perkussion schichten sich mal zu durchscheinenden, mal zu massiven Klangformationen. So performt HFU zwischen Minimalismus und schwer durchdringlicher Stratosphäre aus Rhythmen, Atonalem und Melodischem. Die Abwendung von der Bühne als Konfrontationssituation mit dem Publikum ist eine unverzichtbare Voraussetzung für Live-Konzerte der Band und ermöglicht die Suche nach besonderen Orten.
  • Sa, 25.05 / 21:30
  • Akustische Rauminstallation mit der Band Cherry pets an The Cadets

Karten: 12€ / 8€ ermäßigt – Reservierung empfohlen – ticket@raum13.com

LAB 1869 ZUKUNFTSWERK STADT_Inszenierte Führung

raum13 Zukunftswerkstatt

raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste|Führung zum raum13 Stadtkunstprojekt 9., 16., 23. Mai jeweils 19:30 Uhr

Reisen durch die Zeit von heute über das Gründungsjahr der Motorenwerke 1869 hin zu seiner sich stetig verflüssigenden Zukunft. Hier in der Gasmotorenfabrik Deutz begann im 19.Jht. mit der Erfindung des Ottomotors die Weltmotorisierung. 

In einem persönlichen Rahmen wird sowohl die Geschichte des faszinierenden Gebäudekomplexes der ehemaligen Klöckner Humboldt Deutz Werke erlebbar, als auch die Entwicklung hin zum heutigen raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste durch die Arbeit von Anja Kolacek und Marc Leßle. Schichten der Vergangenheit werden freigelegt und in ständig neue Bezüge zur Gegenwart gesetzt, um so den Besucher zu kritischer Analyse auch in Bezug auf unsere Zukünfte zu motivieren.

Jeder Führung liegt eine eigene Inszenierung mit individueller thematischer Schwerpunktsetzung zugrunde. Nicht nur, dass immer wieder neue Pfade eingeschlagen werden und sich dadurch die räumliche Perspektive immer wieder individuell erschließen lässt, sondern auch die jeweilige thematische Fokussierung wird dem Betrachter die Einzigartigkeit und Reichhaltigkeit des Ortes erlebbar machen. 

  • Do, 09.05/ 19:30 
  • Inszenierte Führung mit Anja Kolacek & Marc Leßle
  • Do, 16.05./ 19:30                           
  • Inszenierte Führung mit Anja Kolacek & Marc Leßle
  • Do, 23.05./ 19:30                       
  • Inszenierte Führung mit Anja Kolacek und Marc Leßle

Konzept | Idee | künstlerische Leitung: raum13 Kolacek & Leßle 

Dauer: ca. 1 Stunde 30 Minuten

Karten:  12 € / 8 € ermäßigt – Reservierung empfohlen

Kartenvorbestellung unter: ticket@raum13.com, www.raum13.com

 

 

LAB 1869 ZUKUNFTSWERK STADT_Theatrale Werkstatt

raum13 Zukunftswerkstatt

04. - 25. Mai 2019 | Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste Otto und Langen-Quartier

Von der 1. Gasmotorenfabrik der Welt in ein zukünftiges urbanes Quartier – gemeinsam mit Ihnen produzieren wir in den „theatralen Werkstätten“ einen lebendigen Ort der Hoffnung, in dem auch zukünftige Generationen gerne leben und arbeiten möchten.

Jeden Freitag ab 19:00 Uhr und sonntags ab 15:00 Uhr wird hier produziert: Zeichentrickfilme, Podcasts, Hörspiele, Vorträge, Visionen, Finanzierungsmodelle, Architektur, Bühnenbildmodelle, Wildkräuter, Marmeladen und was einem sonst noch einfällt. Ein Quartier produziert sich selbst. Produzieren Sie mit! Die Werkstattleiter*innen verfügen über ein erstaunliches Repertoire an Kenntnissen und Erfahrungen und weihen Sie in die Grundlagen Ihres Faches ein.

Theatrale Werkstätten: 

  • So, 05.05./ 15:00
  • Theatrale Werkstatt: Zukunftskunst/Reallabor mit dem Wuppertal Institut 
  • Fr, 10.05./ 19:00  
  • Theatrale Werkstatt: Audiovisuelle Medien M. Nuber, C.+S. Sonntag, A. Dohm
  • So, 12.05./ 15:00  
  • Theatrale Werkstatt: Theaterquartier/Reallabor mit A. Kolacek, M. Leßle & Freunde
  • Frei, 17.05./ 19:00                
  • Theatrale Werkstatt: Soziale Stadt: mit Jack in the Box, M. Schmittseifert
  • So, 19.05./ 15:00                            
  • Theatrale Werkstatt: Architektur Theatrequartier mit K.Gehrke, B. Marciniak
  • Fr, 24.05./ 19:00            
  • Theatrale Werkstatt: Essbare Stadtschätze mit der wildkräuterei und Mica Frangenberg 

Idee/Konzept/künstlerische Leitung: raum13 Anja Kolacek und Marc Leßle

Karten: Theatrale Werkstätten 5 € Solidaritätsbeitrag – Sehr gerne können Sie nach Möglichkeit auch mehr einbringen, denn erst Ihre Spende/Beteiligung macht Unmögliches möglich. Kartenvorbestellung: ticket@raum13.com

LAB 1869 ZUKUNFTSWERK STADT_ Veedelsführung

So, 12.05./ 12:00   

Veedelsführung: Eine Stadt für Malocher, Bürger und kaiserliche Gäste – Eine kleine Zeitreise durch Mülheim mit Helmut Frangenberg, Autor des Stadt-Wanderbuchs „Zo Foß durch Kölle jonn“, Journalist und Redakteur beim „Kölner Stadt-Anzeiger“ 

  • Treffpunkt: Carlsgarten vor dem Depot des Schauspiel Köln, Schanzenstraße 6-20
  • Dauer: etwa 2 Stunden
  • Karten: 12 €/ 8€ ermäßigt – Reservierung empfohlen –  ticket@raum13.com

 

DAS LAND UTOPIA #1-3

raum13 Stadtkunstprojekt

2015 - 2018 | raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste

In den Jahren 2015 – 2018 arbeitet raum13 Kolacek & Leßle an der thematischen Setzung Das Land Utopia #1-3

Nach der inhaltlich / theatralen Bestandsaufnahme Schönheit der Vergänglichkeit #3-1 und der daraus folgenden künstlerischen Setzung oder vielmehr Produktion des Raumes in Deutz-Mülheim, sind wir jetzt an dem Punkt, aus den immer wieder aufgeworfenen Fragen und den bisherigen Antworten Visionen zu formulieren, deren Inhalte sich an den heute gegebenen als auch weiterhin zu generierenden gesellschaftlichen Fragen/Aufgaben orientieren aber auch historisch-politisch reflexiv sich den zukünftigen Anforderungen zuwendet.

Konzept | Idee | künstlerische Leitung: raum13 Kolacek & Leßle

SCHÖNHEIT DER VERGÄNGLICHKEIT #3 -1

raum13 Stadtkunstprojekt

2012 - 2015 | raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste

In den Jahren 2012 – 2015 arbeitet raum13 Kolacek & Leßle an der Trilogie Schönheit der Vergänglichkeit #3-1. Ein urbanes Kunstprojekt, das die Räume des einstigen Weltkonzerns Klöckner-Humboldt-Deutz neu nutzt, seine traditionsreiche Geschichte aufgreift und sie in Analogie zu modernen gesellschaftlichen Umbrüchen und Strukturen setzt. 

Konzept | Idee | künstlerische Leitung: raum13 Kolacek & Leßle

DER SÄKULARE DOM

Seit sieben Jahren arbeiten wir bereits an einem „säkularen Dom“ im rechts­rheinischen Köln – einem offenen und fragenden Ort der Reflektion des welt­lichen/industrialisierten Köln. Dieses Monument der Mobilisierung, gebaut ab 1869, steht in direkter zeitlicher und gesellschaftlicher Verbindung zur Fertigstellung des Doms 1880 im linksrheinischen Köln und ist so­mit, wie sein geistliches Pendant, ein Teil unserer heutigen pluralistischen Wertevorstellung.

SCHÖNHEIT DER VERGÄNGLICHKEIT_Das Werk

raum13 Stadtkunstprojekt

Uraufführung: Donnerstag, 30. April 2015, 19:30 Uhr | raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste NOMINIERT FÜR DEN KURT-HACKENBERG PREIS FÜR POLITISCHES THEATER 2015

Anja Kolacek und Marc Leßle vervollständigen mit der dritten thematischen Setzung In 80 Tagen um die Welt ihre Trilogie Schönheit der Vergänglichkeit #3-1_ Das Werk.

Von: raum13 Kolacek & Leßle // Inszenierung: Anja Kolacek und Marc Leßle

In Zusammenarbeit mit: Jonas Anders, Verena Bildhauer,Kathrin-Blume Wankelmuth, Volker Eulitz, Katja Gehrke, Karl Hilmes, Nicol Hungsberg, Martina Kock, Ellen Müller, Josefine Patzelt, Inna Poltorychin, Oliver Schell, Andreas Schmid, Anna Tenta, Ilaa Tietz, Elsa Weiland

Termine 2015: 16. & 30. Mai | 18. Juni  | 15. & 29. August |19. September  | 16. & 17. Oktober 2015 jeweils 19:30 Uhr

SCHÖNHEIT DER VERGÄNGLICHKEIT #3_Wohlstand für alle

raum13 Stadtkunstprojekt

UA 8. September 2012 | raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste 

Der erste Teil der Trilogie SCHÖNHEIT DER VERGÄNGLICHKEIT #3 – #1 ist ein urbanes Kunstprojekt, das die Räume des einstigen Weltkonzerns Klöckner-­Humboldt-­Deutz neu nutzt, seine traditionsreiche Geschichte aufgreift und sie in Analogie zu modernen gesellschaftlichen Umbrüchen und Strukturen setzt. 

Mit SCHÖNHEIT DER VERGÄNGLICHKEIT #3_Wohlstand für alle setzen wir einen Schwerpunkt auf die Nachkriegsjahre bis heute. Der Fokus der Produktion richtet sich auf den Ort, die Menschen und deren Geschichte(n). Ehemalige Mitarbeiter des einstigen Weltkonzerns, die Architektur, die hinterlassenen Einrichtungsgegenstände sind unsere Zeugen der Zeit.

Konzept u. Idee: raum13 Kolacek & Leßle, Inszenierung: Anja Kolacek, Bühne/Fotos: Marc Leßle, Soundwelten: FM Einheit, Videos: Anja Kolacek Videoschnitt: Bastian Kleppe Skulpturen: raum13 Kolacek & Leßle, Martin Kleppe, Kostüm: Moni Wallberg, Mit: Florian Lenz, Begleitet von: Anja Kolacek, Johan Kolacek, Jakob Kolacek, Maximilian Märtirer 

PETITION

An den Rat der Stadt Köln

Betreff: Gasmotorenfabrik Deutz in Köln-Mülheim/Deutz

An Die Präsidentin des Landtags NRW

Betreff: Gasmotorenfabrik Deutz – Planungen durch NRW-Urban und Stadt Köln


MÜLHEIMER NACHT 2019

Mülheimer Nacht

Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste | 06. April 2019 ab 20 h

Ein Veedel kocht und macht die Nacht zum Tag – erkunden Sie für nur 5 Euro Köln Mülheim als Begegnungs- u. Erlebnisraum. 
Ab 20 h können Sie in Teilen des Kunstobjektes verweilen. Unsere raum13-Team wird Sie mit Informationen zum Projekt, guter Musik und kulinarischen Köstlichkeiten empfangen. Sie werden die ein oder andere Anekdote erfahren und einen belebenden und vielleicht sogar berauschenden Abend erleben -  klönen, lachen, tanzen und Nachtbarschaft begegnen
20 h / 21:30 h / 23 h Einführung in das Kollektive-Gesamtkunstwerk Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste (Stand 2019) durch die beiden raum13-Protagonisten Anja Kolacek und Marc Leßle – begrenzte Plätze

Die »Mülheimernacht-TicketBändchen« werden nur an diesem Abend und nur an den teilnehmenden Institutionen ausgegeben. http://www.muelheimernacht.de