LAB 1869 ZUKUNFTSWERK STADT #2_ Veedelsführung

  • zukunftswerk.jpg

So, 12.05./ 12:00   

Veedelsführung: Eine Stadt für Malocher, Bürger und kaiserliche Gäste – Eine kleine Zeitreise durch Mülheim mit Helmut Frangenberg, Autor des Stadt-Wanderbuchs „Zo Foß durch Kölle jonn“, Journalist und Redakteur beim „Kölner Stadt-Anzeiger“ 

  • Treffpunkt: Carlsgarten vor dem Depot des Schauspiel Köln, Schanzenstraße 6-20
  • Dauer: etwa 2 Stunden
  • Karten: 12 €/ 8€ ermäßigt – Reservierung empfohlen –  ticket@raum13.com

 

Mülheim - einst stolze und prosperierende Konkurrentin des großen Kölns auf der anderen Rheinseite - hat in den vergangenen Jahren eine höchst wechselvolle Geschichte hinter sich. Schon seit längerem wird Mülheim als hipper neuer Hotspot Kölns gehypt, doch mit der Realität hat das noch wenig zu tun. "Mülheim kommt", heißt es - doch wann und vor allem wie, ist ungeklärt. Hat man kluge Konzepte für die großen, verlassenen Industriearealen gefunden? Wo kommt die neue Arbeit her? Der ehemalige Standtort für blühenden Handel und boomende Industrie leidet immer noch unter den Folgen des Strukturwandels.Gleichzeitig haben Kunst und Kultur den Stadtteil entdeckt. Den Pionieren folgen die Investoren, die Geld mit teuren Wohnungen verdienen. Mülheim ist ein Beispiel dafür, wie Gentrifizierung funktioniert und dabei leicht die abgestammte Bevölkerung vergessen wird.

Der Stadtrundgang beginnt im Carlswerk, wo das große Areal einer weltweit führenden Kabelfirma für neue Arbeit und Kultur genutzt wird. Er geht vorbei an der Keupstraße, die für Einwanderung der Gastarbeiter aber auch für rechtsradikale Angriffe gegen die Vielfalt steht. Wir treffen auf stolze Türken, arme Leute, gleich drei Kaiser, Unternehmer, Malocher und Spekulanten. Wir sehen, was aus den Orten wurde, wo einst Güter produziert wurden, die auf der ganzen Welt gekauft wurden, ziehen durch ein unterschätztes Freilichtmuseum des Bürgerstolzes und blicken in die Zukunft des ehemaligen KHD-Geländes: Wird es zu einem weiteren Beispiel schlechter Stadtentwicklungspolitik? Oder kann man Chancen nutzen, damit es besser läuft als anderswo?

Eine Führung durch den nördlichen Teil Mülheims mit dem Journalisten Helmut Frangenberg. Er ist Redakteur beim Kölner Stadt-Anzeiger, Historiker und Autor des Stadtführers "Zo Foß durch Kölle jonn". Treffpunkt: Carlsgarten vor dem Schauspieldepot. Dauer: etwa 2 Stunden.