MUSEUMSNACHT KÖLN 2018

Am Samstag, den 03.11. ab 19 Uhr geht die Museumsnacht in die 19. Runde und wir sind wieder mit einem spannenden Programm dabei.

DIE CHANCE 2018 - Erleben Sie das Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste in seiner vollen Blüte auf 10.000 qm!

SONDERPROGRAMM

20:00 // 21:15 // 22:30 // 23:45 Uhr - 30 minütige Einführung in die aktuelle Installation Zeitspiralfedern durch die künstlerischen Leiter und Initiatoren Anja Kolacek und Marc Leßle in Begleitung von Friedrich Diekmann- Begrenzte Teilnehmerzahl - Anmeldung im Foyer bei Frau Hermes

20:30 // 21:45 Uhr - Vortrag zur Historie der Gebäude von Prof. Dr. Walter Buschmann - Begrenzte Teilnehmerzahl - Anmeldung im Foyer bei Frau Hermes

Karten: Ab sofort online im Stadtrevue-Shop für 19€
Bei allen Kölnticket-Vorverkaufsstellen, im Kölnticket-Callcenter unter 0221/2801 und online (zzgl. VVK- und System-Gebühren) und in allen teilnehmenden Häusern zum Preis von 19 €

raum13 Team: An der Kasse: Martina Kock // An der Information und Anmeldung im Foyer: Sabine Hermes // Im Betriebsrat: Ingrid Hack und Karin Hanst // In der Vorstandetage: Barbara Wasa Mabanza und Jochen Kuhs // An der Information im Hof: Thomas Gerstenberg // In der Schmiede: Uschi Leßle und Jochen Hanst // Hallenmeister: Manfred Adams // Springer: Karl Hilmes 

raum13 Museumsnacht 2018

Im Frühjahr haben wir unseren kompletten Spielplan umgestellt, um auf die aktuellen Ereignisse in Sachen Stadtentwicklung im rechtsrheinischen Köln aufmerksam zu machen. In unserem Newsletter hieß es: „In den kommenden Monaten geht um nichts weniger als um das Otto-Langen-Quartier." mit dem Ziel exemplarisch die Kernfragen der Stadt sichtbar zu machen und die Kunst als Motor für stadtplanerische Prozesse zu etablieren. Die Stadt als Kunstwerk begreifen und das Urbane als die Begegnung darin.

 Das Echo auf unsere Bemühungen ist unerwartet groß und reicht weit über Köln hinaus. Wichtige nationale und internationale Vertreter*innen aus den Bereichen Kunst und Stadtentwicklung haben Kontakt mit uns aufgenommen und sind bereits beratend und unterstützend tätig. 67 regionale und überregionale Expert*innen begleiten den Prozess und weit mehr als 800 Bürger*ínnen haben sich seither aktiv beteiligt. Mit 109 öffentlichen Veranstaltungen konnten wir Presse und Besucher begeistern.
 
GRUNDLAGE FÜR UNSERE AKTIVITÄTEN

Auf der letzten in öffentlicher Hand befindlichen Fläche im rechtsrheinischen Köln auf ca. 5ha zwischen Deutz und Mülheim, soll das „Otto und Langen Quartier“ entstehen. Aus der ersten Gasmotorenfabrik der Welt, wo der Verbrennungsmotor die Dampfmaschine ablöste und dieser Motor bis in die heutige Zeit den Antrieb für Mobilität, ob Automobil oder Flugzeug maßgeblich bestimmt, entsteht ein neues Stadtquartier. Im Herzen von Köln steht ein aus ideeller und auch baulicher Sicht potenzielles Weltkulturerbe, ein Zeuge der letzten mehr als 150 Jahre Moderne. An diesem Ort der Innovation ist mit dem Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste ein Freiraum des Denkens und ein gesellschaftlicher Spielraum entstanden, der aus der Kraft der Kunst und Erinnerung uns für die zukünftigen Gegenwarten inspiriert und als Skizze für das im Prozess befindliche Quartier verstanden werden will.

Als Akteur im Schnittfeld zwischen Kunst und Stadtgesellschaft arbeitet die raum13 gGmbH an der Produktion von Zwischen-Räumen als Begegnungsräume, die nicht nur Schichten der Vergangenheit zum Vorschein bringen, sondern auch eine ebenfalls vielschichtige Stadt-Utopie skizzenhaft gestalten. Auf Stadt bezogen, bieten Zwischen-Räume Antworten auf die Frage, wie wir gemeinsam leben wollen. Konkrete Fragestellungen, die mit künstlerischen Herangehensweisen neu beleuchtet werden, reichen von der Zukunft von Mobilität und Arbeit hin zu der Schaffung neuer Bildungs- und Wohnlandschaften.


 

Aufführungen

Sa 3. Nov - 19:00 Uhr

Tickets reservieren.










Vorbestellte Tickets müssen spätestens eine halbe Stunde vor Beginn der Veranstaltung an der Abendkasse abgeholt werden, danach gehen sie in den freien Verkauf. Für den Fall, dass wir eine Veranstaltung absagen müssen und keinen Ersatztermin für diese Veranstaltung anbieten können, erstatten wir ggf. schon gezahlte Eintrittsgelder. Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen, Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit ausgenommen.