LAB 1869 ZUKUNFTSWERK STADT_Führung

06. Mai 2016 - 12 Uhr - raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste 

Führung mit Prof. Dr. Walter Buschmann & Eva Rusch

Die Gasmotorenfabrik Deutz stand am Beginn der Weltmotorisierung. Hier hat Nikolaus August Otto den Viertaktmotor erfunden. Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach haben hier über 10 Jahre 1872-1882 gewirkt und Ettore Bugatti hat in dieser Fabrik Autos gebaut. Auf dem ehemaligen Werksgelände ist eine beeindruckende Vielzahl von Industriehallen und Gebäuden erhalten geblieben, deren Zukunft noch ungewiss ist. Derzeit werden 8000qm der Gebäude als begehbares Kunstwerk „Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste“ von dem Künstlerduo „raum13 Kolacek&Leßle“ gespielt. Da derzeit die Planungen für das Gelände laufen und in absehbarer Zeit abgeschlossen werden, ist es eine der letzten Gelegenheiten, die Fabrikgebäude unverfälscht zu erleben.

Karten: 5 € - Reservierung empfohlen 

 


Das raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste ist ein urbanes Kunstprojekt, welches die Räume des einstigen Weltkonzerns Klöckner Humboldt Deutz de-lokalisiert, seine traditionsreiche Geschichte aufgreift und sie in Analogie zu (post-)modernen sozialen Umbrüchen und Strukturen setzt. In einem der fantastischsten Entwicklungsgebiete Kölns, zwischen Deutz und Mülheim, oszieliert dieses Stadtkunstprojekt zwischen Stadtgeschichte und Stadtentwicklung und steht exemplarisch für den gesellschaftlichen Wandel von damals zu heute bis in die Zukunft.